Wie Ihnen der Body-Mass-Index (BMI) bei der Gewichtsreduktion helfen kann – und wo er patzt.

Alle reden vom Idealgewicht. Doch was heißt eigentlich ideal? Schauen wir uns die Titelseiten von Frauen- und Männerzeitschriften an, scheinen wir unendlich weit davon entfernt zu sein. Schlank und rank posieren Modells in akkurat ausgeleuchteten Fotostudios. Und was jetzt noch nicht perfekt in Szene gesetzt ist, erledigt Photoshop. Das Ergebnis liefert auch auf den zweiten Blick keine befriedigende Antwort. Präzisieren wir also die Frage: Was ist für SIE ideal?

Wenn Sie ein paar Pfund zu viel auf den Rippen haben, ist das nicht weiter schlimm. Aktuelle Studien belegen, dass eine gesunde Menge Körperfett sogar gut für uns ist. Es ist also durchaus etwas dran am guten Polster für schlechte Zeiten. Leiden Sie hingegen unter starkem Übergewicht, kehrt sich dieser Effekt um. Ein zu hohes Körpergewicht wirkt sich negativ auf Bandscheiben, Sehnen und Gelenke aus. Es belastet darüber hinaus Herz und Kreislauf. Manche Menschen werden sogar depressiv. Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein hinreichend genauer Indikator dafür, wann zu viel wirklich zu viel ist.

Einen ersten Überblick verspricht der Body-Mass-Index

Der Body-Mass-Index ist das am häufigsten eingesetzte Diagnoseverfahren zur Ermittlung von Normalgewicht, Untergewicht oder Übergewicht. Er bietet Ihnen eine hinreichend genaue Basis für eine erste Einschätzung des eigenen Gewichts. Er ist die weltweit anerkannte Hilfestellung um herauszufinden, ob sich Ihr Körpergewicht bezogen auf Größe und Geschlecht innerhalb der Norm befindet.

Die Geschichte des Body-Mass-Index

Es mag Sie vielleicht erstaunen, aber der BMI wurde schon vorletzten Jahrhundert, nämlich 1832 von dem belgischen Statistiker Adolphe Quetelet entwickelt. Dabei ging es dem Erfinder der modernen Sozialstatistik gar nicht mal so sehr um Fett und Übergewicht. Er war vielmehr auf der Suche nach einer verlässlichen Methode um die Eigenschaften und das Verhalten von Menschen zu berechnen. Sein Ziel war eine Formel, die das „Normale“ beschreibt. Heraus kam die noch heute gültige BMI-Gleichung.

So funktioniert die Berechnung des BMI

Die Formel ist denkbar einfach: Sie dividieren Ihr Körpergewicht (in Kilogramm) durch Ihre Körpergröße (Meter) zum Quadrat. Ihren BMI errechnen Sie wie im folgenden Beispiel:

Für eine Frau mit einem Gewicht von 65kg und einer Körpergröße von 1,70m ergibt sich ein BMI-Wert von ca. 22. Eingesetzt in die Formel sieht das so aus: 65/1,7²=22,4913 ≈ BMI von 22

Das Ergebnis gleichen Sie in einer Wertetabelle ab. Die Werte hat die WHO (Weltgesundheitsorganisation) für Männlein und Weiblein getrennt definiert. Die Frau in unserem Beispiel hat danach Normalgewicht.

Sparen Sie sich die Rechenarbeit und nutzen Sie den BMI-Rechner. Geben Sie einfach Ihre Werte ein und Sie erhalten sofort das Ergebnis.

Powered by YAZIO

Einschränkungen des Body-Mass-Index

Die Einfachheit der Formel ist gleichzeitig auch ihre größte Schwäche. Denn sie berücksichtigt keine Körperfettanteile. Das hat für die Aussagekraft des Ergebnisses natürlich Konsequenzen.

Stellen Sie sich zwei Männer vor, beide sind gleich groß und gleich schwer. Doch während der eine seine Zeit am liebsten auf dem Sofa vor dem Fernseher verbringt, stemmt der andere regelmäßig Gewichte im Fitness-Studio. Wer schneidet Ihrer Meinung nach besser beim Test ab? Genau: Keiner von beiden; die ermittelten BMI-Werte sind absolut gleich. Dabei dürfte klar sein, dass unser Couchpotato langsam aber sicher Fett ansetzt, während unsere Sportskanone Muskeln aufbaut. Das heißt unter dem Strich, Übergewicht ist nicht unbedingt gleich Übergewicht. Wir müssen zwischen aktiver und passiver Körpermasse unterscheiden. Fügen Sie im Hinterkopf dieses Kriterium als Ergänzung hinzu und Sie wissen schon ziemlich genau, wo Sie stehen.

Bei der Gewichtsreduktion ist Ihr Wohlfühlgewicht das Ziel

Deshalb definieren wir die Ziele bei unserer Gewichtreduktion anders. Der BMI ist nur ein möglicher Punkt auf Ihrem Weg zu Ihrem absoluten Wohlfühlgewicht. Ihre Lebensumstände und Wünsche sind genauso wichtig. Die für erfolgreiches Abnehmen wirklich entscheidende Frage lautet: Welches Körpergewicht gibt Ihnen das beste Gefühl? Mit NLP und Hypnose unterstützen wir Sie dabei Ihr ganz persönliches Abnehmziel sicher zu erreichen, ganz ohne Stress und Jo-Jo-Effekt. Fühlen Sie sich fit, gesund und attraktiv. Lernen Sie unsere Methode kennen: Gewichtsreduktion – Abnehmen leicht gemacht

Gewichtsreduktion – Mit dem BMI das eigene Gewicht richtig einschätzen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.